Sadistische Herrin

Femdom Sado Maso Herrin

Herrin Blackdiamoond hat eine Tüte vollgepisst, mit der sie ihren Sklaven ganz um den Verstand bringt. Er fehlt sie auf knien kauernd an, ihre göttliche Pisse zu trinken, aber so schnell soll er ja nicht bekommen, wonach er schreit. Er ist nicht befugt zu denken, dass all seine Wünsche ausnahmslos erfüllt werden. Sie lässt ihn ordentlich dran riechen, bis er einen Harten bekommt und quält ihn so lange, bis sie beschließt, ihm ein paar Tröpfchen zu schenken und ihm eine goldene Dusche über den Kopf verpasst. Dann darf er gierig wie ein braves Fotzenhündchen vom Boden auflecken, was immer er noch findet.


Zwei wunderschöne Riesinnen besteigen mit ihrem Arsch diese kleine menschliche Puppe und werden sie ihrem ganzen Gewicht aussetzen. Armes Mädel, muss sie das doch so lange ertragen, wie ihre Herrinnen wollen! Die Herrinnen finden es äußerst anregend, ihr Gesicht zu reiten und auf diesem auf und ab zu hüpfen, während das Püppchen unter ihnen nur schwer Luft bekommt und dem delikaten Geruch ihrer Höschen ausgesetzt ist. Aber ihr Gesicht ist einfach wie gemacht für diese ultra geilen Ärsche!


Das Pärchen Megan und Paige ziehen ihre Schuhe nach einem harten Arbeitstag aus und setzen sich gemütlich auf die Couch. Ihr Bettvorleger garantiert ihnen warme Füße, während er sonst völlig uninteressant ist. Klar will er Aufmerksamkeit, aber diese Kröte niemals bekommen. Während die Mädels sich unterhalten, streifen ihre Füße die winzige Wurst dieses ekelhaften Losers immer mal wieder, und da er das so überhaupt nicht gewöhnt ist weil er ein unerfahrenes Gör ist, erregt ihn das so sehr, dass er dabei abspritzt! Was Besseres wird er nie im Leben bekommen!


Harte Challenge für den Sklaven! Das kleine Bückstück sollte sich lieber entspannen, bevor Herrin Blackdiamoond sich das Gleitgel auf die Gummihandschuhe geschmiert hat und mit ihrer spaßigen Prozedur anfängt. Dann rammt sie ihm zuerst eine, dann die andere Faust in seine kleine Pussy und muss ihn ein wenig auslachen, weil das Mädchen vor Schmerzen aufschreit. Aber es dehnt sich nur durch konstante Penetration, also drückt sie weiter ihre Fäuste in sein Arschloch und lockert seinen After ein wenig.


Bei einem entspannten Waldspaziergang fällt der Herrin auf, wie dreckig ihre Stiefel mittlerweile geworden sind. Sie befiehlt ihren anhänglichen Sklaven direkt auf den Boden; er soll sich mit dem Rücken in den Dreck legen, durch den die Herrin vorher gelaufen ist und lässt ihn ihre Schulsohle sauberlecken. Das kann ein wenig dauern, denn die Dreckklumpen sind teilweise hartnäckig und getrocknet, und zudem ist die Schicht auch relativ dick. Seine überforderte Zunge gibt alles! Mal sehen, ober sie zufriedenstellen kann!


Es ist erstaunlich, was für ein süßes Lächeln ihr facesitting beschert! Sie genießt es, ihren Sklaven unter ihrem heißen Jeansarsch zu quälen und sich auf sein Gesicht zu setzen, bis er keine Luft mehr bekommt und am liebsten stöhnen würde.. das geht aber nicht, weil sie ja auch auf seinem Mund sitzt! Sie reibt den rauen Jeansstoff über sein ganzes Gesicht; und so langsam wird auch seine Haut wund. Aber sie ist noch nicht fertig, denn er muss ihren ganzen Jeansarsch ausriechen!


So schöne Mädels - und so arrogant. Sie missbrauchen ihre Sklaven regelrecht und schmieren ihnen eine nach der anderen mit der flachen Hand in's Gesicht, um sie erstmal auf ihre Spielchen vorzubereiten. Dann müssen die Sklaven ihre Anweisungen und Spielregeln befolgen, was den Damen einen lustigen Spieleabend verspricht, die Sklaven allerdings bis an ihre Grenzen demütigt. Die erniedrigten Weicheier wagen es gar nicht, sich zu wehren und bescheren ihren Herrinnen eine Menge Lacher über ihr erbärmliches Verhalten.


Herrin Blackdiamoond verpasst ihrem Sklaven einen heftigen Blutstau, bis seine eingeschnürten Eier aussehen wie kleine, glänzende Ballons und schon ganz Lila sind. Als wäre das nicht Schmerz genug (aber das ist uns ja egal), rammt sie ihm jetzt sie Faust in den Arsch. Durch die Lack-Handschuhe gleiten ihre Arme problemlos in seinem Arsch vor und zurück. Was natürlich nicht heißt, dass es unproblematisch für ihn ist! Mal sehen, ob er zum Schluss noch zielsicher abspritzen kann, sonst setzt natürlich eine kleine Bestrafung a la Blackdiamoond ein ;).


Wenn die geile Herrin Blackdiamoond in Stimmung ist, wissen ihre Sklaven schon Bescheid, dass die Arschkarte heute auf ihrem Tisch liegt. Einer ihrer Sklaven darf sich deshalb zur Feier des Tages für ihre neue Idee bücken. Ein anderer Sklave wird als Gehilfe dazugenommen, und jetzt geht's dem Bückstück ans Arschloch. Dieser wird anal heftig penetriert, bevor er dann sein Sektchen eingeflößt bekommt. Natürlich auch in sein wundes Arschloch! Wenn er dem Gehilfen zufriedenstellend einen geblasen hat, darf er sich auch oral einen Sekt gönnen - von Herrin Blackdiamoond persönlich serviert!


Fortsetzung zu Teil 1- der Sklave ist seinen Dienst endlich angetreten und steht gefesselt am Pranger. Sein Lack-Höschen gibt den Weg zu seinem nackten Arsch frei, so dass er die volle Brutalität der Peitschen zu spüren bekommen wird. Die beiden Herrinnen testen diverse Peitschen an ihm aus; eine gnadenloser als die andere. Vor allem, wenn seine Backen schon wund und rot sind! Das bereitet den Ladies sichtlich viel Spaß...


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive