Sadistische Herrin

Femdom Sado Maso Herrin

Alle Artikel, die mit "Sklavenerziehung" markiert sind

Eine schöne Demütigung ist für Sklaven, wenn die Herrin mit ihren Reitstiefeln den Laib des Sklaven zertrampelt. Die Stiefelanbetung bekommt einen besseren Kick, wenn die Herrin eine Reituniform mit geilen Reitstiefeln trägt. Aber nicht nur auf dem Laib des Sklaven wird herumgetrampelt, auch das Gesicht wird malträtiert. Demütigung und Erniedrigung ist bei der Stiefeldomination oberstes Ziel. Nur so ist eine Sklavenerziehung erfolgreich. Die Sklaven sind am Ende extrem gehorsam und willig, der Herrin zu dienen und die Stiefel besonders sauber zu lecken.


Kerkerspiele im mittelalterlichen Verlies ist für die Sklavenerziehung hervorragend geeignet. Die Göttin Calea hat hier jede Menge Folterwerkzeug, um den Sklaven zu bestrafen. So wird zum Beispiel gerne der Schwanz von dem Loser in die Mangel genommen. Aber auch die Bälle werden ordentlich unter Strom gesetzt. Die Hände des Sklaven werden auf dem Rücken zusammen gebunden, damit er sich nicht wehren kann, dann wird der lächerliche Sack so lange gequält bis er nur noch wimmern kann, der mickrige und armselige Loser.


Ungehorsame Sklaven bekommen bei Herrin Stephanie grausame Strafen wie etwa ein Facesitting, Ohrfeigen, Tritte und Arschstrafen. Die Herrin fesselt die Beine des Losers und setzt sich mit ihrem gesamten Gewicht auf sein Gesicht, bis er willenlos und erschöpft ist, doch damit enden die Strafen noch lange nicht. Die Herrin wird den unwürdigen Sklaven so lange quälen, bis er richtig erzogen ist. Die Sklavenerziehung erlaubt der Herrin Stephanie alles zu tun, was immer sie möchte, um den Wurm ausgiebig zu foltern.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive